In einigen Dingen sind andere Bundesländer Vorreiter. So das Bundesland Hessen, welches im Hessischen Beamtenversorgungsgesetz (HBeamtVG) den neuen Entschädigungsfall die „Angriffsentschädigung“ geschaffen hat. Dieser Entschädigungsfall liegt dann vor, wenn die Beamtin bzw. der Beamte durch einen rechtswidrigen Angriff einen Dienstunfall erleidet. Es wird eine Entschädigung von einmalig 2.000,00 € gezahlt. Ist die Beamtin bzw. der Beamte an den Folgen verstorben, ist dieser Anspruch vererbbar. Wie wir finden eine gute und sinnvolle Sache, die zumindest die finanziellen Folgen eines durch rechtswidrige…