Über uns

Der Verein “Unabhängige in der Polizei e.V.” ist ein Berufsverband im Sinne des Art. 9 Abs. 3 Grundgesetz und ein Zusammenschluss aktiver und ehemaliger Polizeibeschäftigter der Bundesrepublik Deutschland. Unser Verband bekennt sich uneingeschränkt zur freiheitlich demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland und erkennt die Prinzipien der sich aus dem Dienst- und Treueverhältnis und dem Arbeitsverhältnis ergebenden Rechte und Pflichten an.

Wir sind überparteilich und konfessionell ungebunden und steht nicht in Gegnerschaft oder Konkurrenz zu bestehenden Berufsverbänden und Gewerkschaften.

Die Unabhängigen verstehen sich als reine Personalvertretung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizeien von Berlin, Hessen und Hamburg. Die Unabhängigen sind KEINE Gewerkschaft!

Die Mitglieder unseres Berufsverbandes setzen sich innerhalb der bestehenden Personalratsgremien für eine strikte Trennung des Personalratsmandats und der Zugehörigkeit zu einem Berufsverband oder einer Gewerkschaft. Bei uns engagieren sich Mitglieder unterschiedlicher Gewerkschaften und Berufsverbände und in großen Teilen auch nichtorganisierte Beschäftigte.

Die Unabhängigen wurden 2016 vom Kriminalhauptkommissar Mirko Prinz gegründet, welcher derzeit auch amtierender Vorsitzender unseres Berufsverbandes ist. Kollege Prinz konnte zwischenzeitlich zahlreiche Mitstreiter für seine Idee begeistern.

Die Unabhängigen stellen derzeit den Vorsitzenden im Gesamtpersonalrat der Berliner Polizei und sind in mehreren örtlichen Personalräten vertreten.

Warum also unabhängig?

Weil wir der Meinung sind, dass die Beschäftigten der Berliner Polizei eine unabhängige Vertretung brauchen.

Weil die Personalpolitik von Landesregierung und Behördenleitung das soziale Gewissen starker Personalvertretungen braucht und Verbesserungen im Arbeitsumfeld in den letzten Jahren nicht zu beobachten waren. 

Weil wir uns bewusst sind, dass die Probleme in der Zukunft nicht kleiner werden.

Weil sich einfach mal was ändern soll, damit der alte Trott ein Ende hat!

Wir sehen uns als ein Zusammenschluss von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die auf der Grundlage der Regelungen des Personalvertretungsgesetzes Berlin alleine sachorientiert agieren wollen. Sinn und Zweck ist es einen neutralen Personalrat zu stellen, der nicht permanenten Zwängen einer Gewerkschaft unterliegt und Personal- und Gewerkschaftsarbeit klar trennt.

Nur so kann im Sinne der Beschäftigten eine konsequente Vertretung erfolgen. Insbesondere die unter der Gewerkschaft der Polizei entstandenen verfilzten Strukturen machten einen Neuanfang unumgänglich.

Bei den Personalratswahlen 2016 konnten die Unabhängigen einen Wechsel herbeiführen. Die seitdem im Gesamtpersonalrat erreichten Erfolge sprechen für sich. Der Vorstand des neuen Gesamtpersonalrat setzt sich derzeit paritätisch aus Unabhängigen, BDK und DPOLG zusammen.

Der Personalrat und dessen Hilfestellung stehen damit wieder jedem Mitarbeiter der Berliner Polizei unabhängig von einer etwaigen Mitgliedschaft offen.