Nachdem der Berufsverband „Unabhängige in der Polizei e. V. – Freie Liste Frankfurt“ jetzt schon fast 6 Jahre fester Bestandteil im Bereich des Polizeipräsidiums Frankfurt ist und sich für die Belange aller Kolleginnen und Kollegen einsetzt, wurde der Ruf von Interessierten aus ganz Hessen laut, landesweit anzutreten.

Zusammen mit dem Bundespräsidium entschlossen sich die Verantwortlichen aus Bund und Land den Bitten der vielen Kolleginnen und Kollegen nachzukommen. Am 19. November 2021 war es dann soweit. In den Räumen des Polizeipräsidiums trafen sich zahlreiche Mitglieder zur Gründungsversammlung und beschlossen einstimmig, den Landesverband Hessen zu gründen. Eigens aus Berlin war der Bundesvorsitzende Mirko Prinz abgereist, um diesem historischen Ereignis aktiv beizuwohnen. Um 14:00 Uhr eröffnete er die Gründungsversammlung und stieg nach den erforderlichen formalen Regularien in den Wahlgang zur Wahl der Landesvorsitzenden ein. Vorgeschlagen wurde Peter Horlacher, der über viele Jahre in zahlreichen Funktionen bei der GdP ehrenamtlich tätig war. Zuletzt war er dort Bezirksgruppenvorsitzender. Peter Horlacher wurde einstimmig durch die Versammlung zum Vorsitzenden des Landesverbandes Hessen gewählt und übernahm die Versammlungsleitung. Die weiteren Positionen für den Landesverband Hessen wurden jeweils auch einstimmig gewählt. Somit setzt sich der neu gegründete Landesvorstand wie folgt zusammen:

Peter Horlacher Landesvorsitzender
Jens Peppler stellvertretener Landesvorsitzender
Sarah Thiel Schatzmeisterin
Marco Sahlmann Schriftführer
Dieter Langsdorf / Uwe Link Kassenprüfer

Zudem erklärte sich Wolfgang Link bereit, zukünftig für die Belange der nicht mehr aktiven Kolleginnen und Kollegen einzutreten. Er ist somit Seniorenvertreter im Landesverband. Anzumerken ist hierbei noch, dass Wolfgang Link viele Jahre Bezirksgruppenvorsitzender der GdP in Frankfurt war, bevor er Personalratsvorsitzender wurde und dieses Amt bis 2016 ausübte. Wolfgang Link ist seit 2016, nach 43 Jahren Polizeidienst, im Ruhestand.

Obwohl die „Unabhängige in der Polizei e. V.“ in Berlin als Berufsverband öffentlich anerkannt ist, versucht man dies in Hessen teilweise zu boykottieren und zu torpedieren. Deshalb sollten sich einige außerhalb der „Unabhängigen“ hinterfragen, wie es um ihr Demokratieverständnis bestellt ist.