Wir, die Vertreter der Liste – die Unabhängigen – freuen uns, dass der Hauptpersonalrat gestern durch die Wahl von zwei weiteren HPR Mitgliedern in den Vorstand einen wichtigen Schritt in Richtung Arbeitsfähigkeit gegangen ist.

Noch vor kurzem verbreiteten die Vertreter der GdP, GEW und IG BAU es wäre ein „Eklat bei der HPR Wahl“ geschehen und konstruierten dabei vermeintliche Fakten, um von ihren eigentlichen Problemen und ihrem schlechten Wahlergebnis abzulenken.

Umso wichtiger war heute das Zeichen des Händereichens der Vertreter der GdP für ein Miteinander im Sinne der Beschäftigten. Das ist ein klares Bekenntnis zu demokratischen Werten und einer ehrlichen Kommunikation, wie sie in Personalräten üblich sein sollte.

Insbesondere die Wahl des Kollegen Hanisch, der durch seine jahrelange Tätigkeit als Vorsitzender des Gesamtpersonalrates der Polizei ein Experte in Problemsachen bei der Polizei ist, sorgt dafür, dass die Interessen der Polizeibeschäftigten nun angemessen im HPR vertreten werden.

Wir unterstützen den neu gewählten Vorstand des Hauptpersonalrates bei seiner Arbeit ausdrücklich und werden alles für ein gutes Miteinander in den nächsten vier Jahren tun.